Wenn Sie weiße Schuppen bei ihrem Windhund entdecken, so hat er Stress. Bei schwarzen Schuppen wenden Sie sich bitte an einen Tierarzt zur Abklärung der Ursache.
Bei ständigem Kopfschütteln sollte  überprüft werden, ob er Ohrmilben hat. Dies könnte  auch  bei vermehrtem Ohrkratzen ursächlich sein.
Wir haben sehr gute Erfahrungen mit naturbelassenem Kokosöl gegen Zecken gemacht. Der Hund wird komplett eingerieben.
Es gibt viele interessante Infos hierüber im Internet.

Narkose / Blutbild des Windhundes:

Da Windhunde fast kein Unterhaut-Fettgewebe haben sind sie bei Narkosen durch Unterkühlung gefährdet. Sagen Sie Ihrem Tierarzt diese Besonderheit, denn durch das fehlende Fettgewebe sind auch einige Medikamente zur  Narkose für Windhunde u.U.  tödlich!
Leider sind immer noch einige Tierärzte unwissend, wenn es um das Thema Windhunde geht.
Bei Narkose sollen keine Barbiturate eingesetzt werden.
Deshalb werden Windhunde auch schnell falsch behandelt. Das beste Beispiel sind die Nierenwerte ( Kreatinin). Ist dieser Wert bei anderen Hunderassen über 1,o werden sie schon mit Nierendiät-Futter und Medikamenten behandelt, bei Windhunden ist dieser Wert aber bis 1,6 völlig normal. Also ein leider oft falsch interpretierter Nierenwert.

An Hand von Greyhound gesammelte Werte hier mal die Unterschiede zu anderen Hunderassen

  Greyhound andere
rote Blutkörperchen 7.4-9.0 5.5-8.5
Hämoglobin 19.0-21.5 12.0-18.0
Hämatokrit 55-65 37-55
weiße Blutkörperchen 3.5-6.5 6.0-17.0
Thrombozyten 80.000-200.000 150.000-400.000
Gesamtprotein 4.5-6.0 5.4-7.8
Globulin 2.1-3.2 2.8-4.2
Kreatinin 0.8- 1.6 0.0- 1.0
T4 Thyroxin 0.3- 3.6 1.25- 3.6